deenfrelitestr

Lernen braucht Zeit - zurück zu „G9“ ist der richtige Weg

schuleDie Wülfrather LINKE freut sich, dass das Städtische Gymnasium zu „G9“ zurückkehrt. Denn Lernen braucht Zeit und jedes Kind, dem der G8-Streß genommen wird, gewinnt an Lebensqualität und an Zeit, sich in Ruhe zu entwickeln.

Allerdings wäre eine komplette Rückkehr zu „G9“ – und zwar für alle Schülerinnen und Schüler in NRW und darüber hinaus – wünschenswert. Die „Entweder oder Regelung“ macht es vor allem für Schüler und Schülerinnen, die den Wohnort und so die Schule wechseln müssen, schwer. Da zahlreiche Experten bereits auf die Probleme aufmerksam gemacht haben, die mit „G8“ einhergehen, ist dieser Zustand untragbar und die Entscheidung der Landesregierung nicht nachvollziehbar. Für hochbegabte Schülerinnen und Schüler gab es bereits vor Einführung von G8 die Möglichkeit eine Klasse zu überspringen. Dies kann also kein Grund sein, an G8 fest zu halten. Folglich wäre es wichtig gewesen, auf Landesebene die Rückkehr zu „G9“ für alle Gymnasien verpflichtend zu beschließen. Wer wirklich die Interessen von jungen Menschen wahrnehmen möchte, um allen Kindern und Jugendlichen gute Bildungschancen zu eröffnen, muss den Mut aufbringen, dass gegliederte Schulsystem zu überwinden und letztendlich eine Schule für alle etablieren.

X

Right Click

© copyright siehe Impressum